Home  |  Registrieren  |  Suche  |  Mitglieder  |  Kontakt  |  Forenregeln  |  Newsletter
Benutzername         Passwort    
1 Seite/n
1
Fahrradführerschein
      Anonym
    07.04.2007 | 16:48 kommentieren  |  versenden  |  melden   
Fahrradführerschein
bin schwer dafür, so bald wie möglich den schon lange diskutierten fahrradführerschein verpflichtend einzuführen.

jetzt wo schön langsam wieder die fahrräder aus den kellerabteilen geholt werden, werden sich die gefährlichen situationen im straßenverkehr wieder häufen. mir wäre heute fast einer dieser rücksichstlosen gegen-die-einbahn-fahrer in mein auto gefahren. wird zeit, das auch die radler sich an verkehrsregeln halten lernen.
    Beitragslink




      Erna
    17.04.2007 | 12:52 kommentieren  |  versenden  |  melden   
 bin schwer dafür, so bald wie möglich den schon lange diskutierten fahrradführerschein verpflichtend einzuführen.

jetzt wo schön langsam wieder die fahrräder aus den kellerabteilen geholt werden, werden sich die gefährlichen situationen im straßenverkehr wieder häufen. mir wäre heute fast einer dieser rücksichstlosen gegen-die-einbahn-fahrer in mein auto gefahren. wird zeit, das auch die radler sich an verkehrsregeln halten lernen.
 Fordern Sie dann auch einen Fußgängerführerschein? Ich sehe täglich Leute, die sich bei Rot über die Kreuzung bewegen.
Ich bezweifle stark, dass die „gefährlichen“ Radfahrer, von denen Sie schreiben, die Verkehrsregeln nicht kennen. Oder denken Sie tatsächlich, jemand weiß nicht, dass er nicht gegen eine Einbahn fahren darf?
Beitragslink: #146




      Anonym
    18.04.2007 | 17:44 kommentieren  |  versenden  |  melden   
 bin schwer dafür, so bald wie möglich den schon lange diskutierten fahrradführerschein verpflichtend einzuführen.

jetzt wo schön langsam wieder die fahrräder aus den kellerabteilen geholt werden, werden sich die gefährlichen situationen im straßenverkehr wieder häufen. mir wäre heute fast einer dieser rücksichstlosen gegen-die-einbahn-fahrer in mein auto gefahren. wird zeit, das auch die radler sich an verkehrsregeln halten lernen.
 Fordern Sie dann auch einen Fußgängerführerschein? Ich sehe täglich Leute, die sich bei Rot über die Kreuzung bewegen.
Ich bezweifle stark, dass die „gefährlichen“ Radfahrer, von denen Sie schreiben, die Verkehrsregeln nicht kennen. Oder denken Sie tatsächlich, jemand weiß nicht, dass er nicht gegen eine Einbahn fahren darf?
 Dass man nicht gegen eine Einbahn fahren darf, wird der Radfahrer vielleicht noch wissen. Aber wie schauts zB mit der Geschwindigkeit aus, mit der man sich einer ungeregelten Kreuzung nähern sollte? Oder dass man sein Fahrrad nicht an einem Verkehrsschild festmachen darf?

Da bezweifle ich das Wissen doch stark. Auch dadurch entstehen gefährliche Situationen.
Beitragslink: #159




      Anonym
    19.04.2007 | 16:06 kommentieren  |  versenden  |  melden   
 bin schwer dafür, so bald wie möglich den schon lange diskutierten fahrradführerschein verpflichtend einzuführen.

jetzt wo schön langsam wieder die fahrräder aus den kellerabteilen geholt werden, werden sich die gefährlichen situationen im straßenverkehr wieder häufen. mir wäre heute fast einer dieser rücksichstlosen gegen-die-einbahn-fahrer in mein auto gefahren. wird zeit, das auch die radler sich an verkehrsregeln halten lernen.
 Fordern Sie dann auch einen Fußgängerführerschein? Ich sehe täglich Leute, die sich bei Rot über die Kreuzung bewegen.
Ich bezweifle stark, dass die „gefährlichen“ Radfahrer, von denen Sie schreiben, die Verkehrsregeln nicht kennen. Oder denken Sie tatsächlich, jemand weiß nicht, dass er nicht gegen eine Einbahn fahren darf?
 Dass man nicht gegen eine Einbahn fahren darf, wird der Radfahrer vielleicht noch wissen. Aber wie schauts zB mit der Geschwindigkeit aus, mit der man sich einer ungeregelten Kreuzung nähern sollte? Oder dass man sein Fahrrad nicht an einem Verkehrsschild festmachen darf?

Da bezweifle ich das Wissen doch stark. Auch dadurch entstehen gefährliche Situationen.
 Erna's Posting deutet darauf hin, dass sie offensichtlich nie auf den Strassen österr. Städte unterwegs ist.
Sonst würde sie erkennen müssen, dass die RadfahrerInnen in steigendem Mass die Verkehrsvorschriften nicht nur nicht zu kennen scheinen, sonder immer stärker vermeinen, Narrenfreiheit zu besitzen.
Bloss: Narrenfreiheit besitzen nur Narren!
Beitragslink: #162




      Anonym
    22.04.2007 | 20:27 kommentieren  |  versenden  |  melden   
 bin schwer dafür, so bald wie möglich den schon lange diskutierten fahrradführerschein verpflichtend einzuführen.

jetzt wo schön langsam wieder die fahrräder aus den kellerabteilen geholt werden, werden sich die gefährlichen situationen im straßenverkehr wieder häufen. mir wäre heute fast einer dieser rücksichstlosen gegen-die-einbahn-fahrer in mein auto gefahren. wird zeit, das auch die radler sich an verkehrsregeln halten lernen.
 Fordern Sie dann auch einen Fußgängerführerschein? Ich sehe täglich Leute, die sich bei Rot über die Kreuzung bewegen.
Ich bezweifle stark, dass die „gefährlichen“ Radfahrer, von denen Sie schreiben, die Verkehrsregeln nicht kennen. Oder denken Sie tatsächlich, jemand weiß nicht, dass er nicht gegen eine Einbahn fahren darf?
 Dass man nicht gegen eine Einbahn fahren darf, wird der Radfahrer vielleicht noch wissen. Aber wie schauts zB mit der Geschwindigkeit aus, mit der man sich einer ungeregelten Kreuzung nähern sollte? Oder dass man sein Fahrrad nicht an einem Verkehrsschild festmachen darf?

Da bezweifle ich das Wissen doch stark. Auch dadurch entstehen gefährliche Situationen.
 Erna's Posting deutet darauf hin, dass sie offensichtlich nie auf den Strassen österr. Städte unterwegs ist.
Sonst würde sie erkennen müssen, dass die RadfahrerInnen in steigendem Mass die Verkehrsvorschriften nicht nur nicht zu kennen scheinen, sonder immer stärker vermeinen, Narrenfreiheit zu besitzen.
Bloss: Narrenfreiheit besitzen nur Narren!
 Das wäre ja auch kein Wunder. Die Radfahrer werden ja von allen Seiten zum rücksichtslosen Fahren ermutigt.

Gott sei Dank habe ich noch nie einen Unfall mit einem Fahrradfahrer gehabt. Möchte mir gar nicht ausmalen, wie ein etwaiges Gerichtsverfahren ausgehen würde. Ganz egal, wer den UNfall verursacht hat.
Beitragslink: #183




      Anonym
    24.04.2007 | 13:35 kommentieren  |  versenden  |  melden   
 bin schwer dafür, so bald wie möglich den schon lange diskutierten fahrradführerschein verpflichtend einzuführen.

jetzt wo schön langsam wieder die fahrräder aus den kellerabteilen geholt werden, werden sich die gefährlichen situationen im straßenverkehr wieder häufen. mir wäre heute fast einer dieser rücksichstlosen gegen-die-einbahn-fahrer in mein auto gefahren. wird zeit, das auch die radler sich an verkehrsregeln halten lernen.
 Fordern Sie dann auch einen Fußgängerführerschein? Ich sehe täglich Leute, die sich bei Rot über die Kreuzung bewegen.
Ich bezweifle stark, dass die „gefährlichen“ Radfahrer, von denen Sie schreiben, die Verkehrsregeln nicht kennen. Oder denken Sie tatsächlich, jemand weiß nicht, dass er nicht gegen eine Einbahn fahren darf?
 Dass man nicht gegen eine Einbahn fahren darf, wird der Radfahrer vielleicht noch wissen. Aber wie schauts zB mit der Geschwindigkeit aus, mit der man sich einer ungeregelten Kreuzung nähern sollte? Oder dass man sein Fahrrad nicht an einem Verkehrsschild festmachen darf?

Da bezweifle ich das Wissen doch stark. Auch dadurch entstehen gefährliche Situationen.
 Erna's Posting deutet darauf hin, dass sie offensichtlich nie auf den Strassen österr. Städte unterwegs ist.
Sonst würde sie erkennen müssen, dass die RadfahrerInnen in steigendem Mass die Verkehrsvorschriften nicht nur nicht zu kennen scheinen, sonder immer stärker vermeinen, Narrenfreiheit zu besitzen.
Bloss: Narrenfreiheit besitzen nur Narren!
 Das wäre ja auch kein Wunder. Die Radfahrer werden ja von allen Seiten zum rücksichtslosen Fahren ermutigt.

Gott sei Dank habe ich noch nie einen Unfall mit einem Fahrradfahrer gehabt. Möchte mir gar nicht ausmalen, wie ein etwaiges Gerichtsverfahren ausgehen würde. Ganz egal, wer den UNfall verursacht hat.
 Ich durfte heute einen Fahrradunfall aus nächster Nähe beobachten: Ich sas in meinem Auto bei roter Ampel als mich ein Radfahrer überholte (zwischen mir und einigen gepaarkten Autos). Genau vor meinem Auto wechselte zum gleichen Zeitpunkt eine ältere Frau die Straße. Und es geschah, was geschahen musste: Der Radfahrer schoss die Frau ab. Mein Auto wurde auch in Mitleidenschaft gezogen.

Gott sei dank ist niemandem etwas passiert.
Beitragslink: #198




      stoni
    21.05.2007 | 11:45 kommentieren  |  versenden  |  melden   
 bin schwer dafür, so bald wie möglich den schon lange diskutierten fahrradführerschein verpflichtend einzuführen.

jetzt wo schön langsam wieder die fahrräder aus den kellerabteilen geholt werden, werden sich die gefährlichen situationen im straßenverkehr wieder häufen. mir wäre heute fast einer dieser rücksichstlosen gegen-die-einbahn-fahrer in mein auto gefahren. wird zeit, das auch die radler sich an verkehrsregeln halten lernen.
 Fahrradführerschein nein danke.

es gehört jedem ein Chip verpaßt, da kann man die Daten zur Person erfassen und ihn belangen auch wenn sie ein Papier neben den Papierkorb fallen lässt. Diejenigen die dagegen sind, sind potentiale Sünder. So lassen sich die administrative Aufwendungen klein halten
Beitragslink: #443




1 Seite/n
1